Warum Nahrungsergänzungsmittel (Supplemente)?

Was bedeutet „Supplemente“?

Vorab noch ein kurzer Satz zu dem Begriff „Supplemente“. Supplemente ist lediglich ein anderes Wort für den etwas sperrigen Begriff Nahrungsergänzungsmittel. Wir bevorzugen den Begriff Supplemente, weil dieser sich in der Sportwelt weitgehend durchgesetzt hat und somit mittlerweile allgemein bekannt ist.

Warum sollte ich Supplemente nehmen?

Eine gute Frage! Kritiker sagen immer wieder, dass eine gesunde Ernährung völlig ausreiche und der Zusatz an Supplemente daher unnötig sei. Aber was ist eine gesunde Ernährung? Und unterstützt diese gesunde Ernährung Dich auch bei der Erreichung Deiner Trainingsziele? Du schindest Dich Woche für Woche im Fitnessstudio ab, ernährst Dich Deiner Meinung nach einigermaßen gesund...aber die Erfolge bleiben aus? Woran kann das liegen?

Besonders Anfänger unterschätzen häufig die Wichtigkeit der "richtigen", d.h. einer für sich und ihrer Ziele angepassten Ernährung. Allein hartes und regelmäßiges Training reicht leider nicht aus. Das Gegenteil kann sogar der Fall sein: Zuviel Training und eine zu geringe Zufuhr an Kalorien und wichtigen Nährstoffen kann sogar kontraproduktiv sein. Der Muskel baut ab, anstatt zu wachsen, einhergehend mit einem Verlust an Kraft. Anfänger sollten deshalb nicht mehr als 3x in der Woche trainieren, um nicht ein Übertraining zu riskieren. Viel wichtiger als häufiges Training ist es, darauf zu achten, den Muskeln die benötigten Baustoffe in ausreichenden Maß zur Verfügung zu stellen. Doch genau das wird in der Regel sträflich vernachlässigt, häufig aus Unwissenheit oder weil es einfach unterschätzt wird. Um einen schönen, athletischen Körper zu bekommen, genügt es nicht, einfach nur Kalorien zuzuführen (was natürlich Grundvorrausetzung für einen Masseaufbau ist), sondern auch was dem Körper für "Baustoffe" gegeben werden. Leider haben die Fitnessstudios dies Problem noch nicht wirklich erkannt bzw. hat das Thekenpersonal oft nicht das nötige Wissen, die Mitglieder fundiert zu beraten. Fehlen dem Sportler aber wichtige Nährstoffe wie das Protein* für den Muskelaufbau, dann bleiben die Erfolge aus und man fragt sich dann, ob sich diese ganze Schinderei überhaupt lohnt. Hier ist es wichtig, gegenzusteuern und dem Körper das zu geben, was er benötigt. Jeder, der ernsthaft Fitness oder Bodybuilding betreibt, muss auf eine gezielte und ausgewogene Ernährung achten. Supplemente helfen Dir, den Mangel, den Du über die tägliche Ernährung nicht decken kannst, abzudecken.

Superhero Ernährungs-Tipps

Superhero "auf dem Punkt gebracht"

Eine ausgewogene Ernährung + Supplemente = ernährungsphysiologisches Optimum zur Erreichung der individuell gesetzten sportlichen Ziele, ob es nun Muskelaufbau, Erhaltung der Fitness, Verlust des lästigen Körperspecks etc ist.

 

Früher war es für Sportler ein Graus, täglich Supplemente zu nehmen. Die Produkte waren ungenießbar und konnten nur bei zugehaltener Nase zugeführt werden. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Aufgrund weiterentwickelter Herstellungsverfahren schmecken heutige Supplemente nicht nur deutlich besser, sondern sind zudem qualitativ hochwertiger. Zahlreiche Geschmacksrichtungen sorgen für Abwechslung. Außerdem werden vielen Supplementen heutzutage wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zugesetzt, so dass selbst bei einer Low Carb Diät der Vitamin- und Mineralstoffbedarf über die Supplemente gedeckt werden kann**.

Was sind Supplemente und was sind sie nicht!


Sind Supplemente Dopingmittel?

Die Supplement-Industrie hat sich in einen unüberblickbaren Dschungel von Produkten entwickelt, in dem selbst Kenner schnell den Überblick verlieren. Totale Verwirrung entsteht, wenn der Sportler laut Fitnesszeitschriften beispielsweise ernorme Muskelmasse mit einem Super-Supplement innerhalb von 4 Wochen aufbauen kann, mit einer steroid-ähnlichen Wirkung seinen Testosteronspiegel in die Höhe katapultieren oder aber seinen genetischen Code verändern kann und sich so Muskelberge fast von alleine auftürmen. Die Eier legende Wollmilchsau gibt es bis heute nicht. „Was ist nun das richtige Produkt für mich?“, fragt sich der Sportler, „Sind diese Substanzen vielleicht sogar gefährlich für meine Gesundheit, oder sind das sogar unerlaubte Dopingmittel?“

Fakt ist, Supplemente sind keine Medizin, keine Heilmittel und sind schon gar nicht mit "Dopingsubstanzen" zu vergleichen. Supplemente sind vielmehr moderne Lebensmittel mit bestimmten Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen in konzentrierter Form. Sie dienen dazu, die tägliche Ernährung, die möglichst gesund und ausgewogen sein sollte, zu ergänzen. Die richtige Kombination an Nährstoffen hilft dem Sportler an seine genetischen Leistungsgrenzen zu kommen und seine Ziele optimaler und zeitsparender zu erreichen.

Wir haben uns das Ziel gesetzt, unsere Kunden in der Auswahl der Produkte bestmöglich zu unterstützen. In unserem Online-Shop gibt es deswegen zu jeder Produktkategorie weitergehende Informationen, die dem Leser helfen, sich in der Welt der Supplemente orientieren zu können und sein Geld nicht in wirkungslose und überflüssige Ergänzungen zu investieren.


Alles nur Chemie?

Da Supplemente meist in konzentrierter Form, wie Tabletten, Kapseln oder Pulver angeboten werden, stecken viele Menschen diese in die Schublade der künstlichen Chemie. Das ist aber nicht richtig. Vielmehr sind Supplemente natürliche Nährstoffe in hochkonzentrierter Form. Die Ausgangsstoffe stammen meißt aus der Natur(Ausnahme sind Creatin u. einige Aminosäuren die syntetisch hergestellt werden) und wurden lediglich getrocknet und extrahiert. Das bedeutet, Supplemente sind nicht zwingend künstlich erzeugte Chemie-Produkte.

Selbst synthetisch hergestellte Nährstoffe werden optimal vom Körper resorbiert. Voraussetzung ist, dass diese Nährstoffe ernährungsphysiologisch von hoher Qualität sind. Hier gibt es deutliche Unterschiede, ob Supplemente aus billigen oder hochwertigen Rohstoffen gewonnen werden. Das drückt sich dann auch im Preis aus. Verglichen mit den Preisen bei hochwertigen Nahrungsmitteln wie Milchprodukte oder Fleisch relativieren sich die höheren Preise qualitativ guter Supplemente. Für die eigene Gesundheit und die Erreichung der individuellen sportlichen Ziele, lohnt sich diese Investition allemal.


Warum zusätzlich zur täglichen Ernährung?

Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, braucht keine Supplemente, heißt es so oft und das ist auch vollkommen richtig. Vorausgesetzt man ernährt sich wirklich gesund und ausgewogen. Dabei sollte man täglich auf die richtige Zusammensetzung von Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente achten, doch schaut man sich die Realität an, so sind die wenigsten in der Lage, sich dementsprechend zu ernähren und dies auch konsequent einzuhalten. Trotz Kampagnen wie „5 Einheiten Obst und Gemüse pro Tag“ etc., essen die Menschen in den Industriestaaten immer noch zu wenig Obst und Gemüse. Laut eines Erfahrungsberichtes aus dem Jahr 2004 verzehren 19-25jährige Frauen täglich 263 Gramm Obst und Gemüse. Die empfohlene Zufuhr liegt jedoch bei 750 Gramm! Wenn dann auch noch Sport mit intentiver Muskelanstrengung betrieben wird, zeigt sich deutlich das Problem, eine ausreichende und ausgewogene Ernährung mit herkömmlichen Nahrungsmitteln zu erreichen. Es erfordert viel Wissen und Zeit, die richtigen Nahrungsmittel auszuwählen und zuzubereiten. Der normale Arbeitsalltag lässt dies allerdings kaum zu. Geprägt von Stress haben die meisten Menschen kaum Zeit und Muße, sich ausgewogen zu ernähren und dem Körper die richtigen Nährstoffe in ausreichenden Mengen zuzuführen. Supplemente sind aufgrund ihrer leichten Zubereitung äußerst hilfreich, um dem Körper schnell das zu geben, was er braucht. Und gerade Sportler profitieren davon, dass sie ihre Mahlzeiten gezielt mit bestimmten Nährstoffen anreichern. Sie haben einen wesentlich höheren Bedarf an Nährstoffen als Nicht-Sportler. Das gilt nicht nur für Spitzensportler, sondern auch für Freizeitsportler, die ihre Leistungen steigern und ihre individuellen Trainingsziele erreichen möchten.

Die Vorteile von Supplementen für Sportler:

  • Den Erhalt der Leistungsfähigkeit auf hohem Niveau
  • Die Vermeidung/ Reduktion von Muskelschäden, Verletzungen, Infektionen
  • Eine physiologische Leistungssteigerung
  • Die Ernährung lässt sich gezielt mit einem oder mehreren spezifischen Nährstoffen anreichern. Die Auswahl richtet sich nach der Sportart und dem individuellen Trainingsziel
  • Es ist keine zusätzliche Nahrungszufuhr nötig, um den Mehrbedarf zu decken, ggf. als Mahlzeitenersatz bei hohem Energieumsatz oder bei Zeitmangel
  • Eine hohe Nährstoffdichte, ohne dass mehr Nahrung zugeführt werden muss
  • Weniger sekundäre Substanzen, wie gesättigte Fettsäuren, Cholesterin oder harnsäurebildende Purine, hervorgerufen durch einen hohen Fleischkonsum
  • Einfach zu handhaben, kann man überallhin mitnehmen
  • Lecker und aufgrund der Vielzahl an Geschmacksrichtungen auch abwechslungsreich

* Proteine können zum Muskelerhalt und Muskelaufbau beitragen, wenn mindestens 12% des gesamten Brennwerts eines Nahrungsmittels oder Nahrungsergänzungsmittels auf Proteine entfällt und sie somit als Proteinquelle gelten können. Von einem hohen Proteingehalt darf geredet werden, wenn mindestens 20% des gesamten Brennwerts eines Nahrungsmittels oder Nahrungsergänzungsmittels auf Proteine entfällt.

** Diese gilt nur, wenn die Mindestanforderungen an eine Vitaminquelle erfüllt sind, also wenn mindestens 15% der täglich empfohlenen Dosis in 100 g oder 100 ml oder in einer Packung, sofern die Packung nur eine einzige Portion enthält, enthalten sind.