Prioritätsprinzip

Weider Trainingsprinzip 5: Prioritätsprinzip (Muscle Priority)

Die Idee dieses Prinzips ist das bevorzugte trainieren des schwächsten Körperteils.

Die meisten Bodybuilder trainieren ihre Brustmuskulatur zu Anfang einer Trainingseinheit, was allerdings zum Nachteil bzw. Vernachlässigung anderer Körperteile führen kann. Das Prinzip der Muskelpriorität empfiehlt das gezielte Trainieren der schwachen Körperteile ganz zu Anfang einer Trainingseinheit.

Zu Anfang des Trainings besitzt der Sportler noch seine maximale Kraft, Ausdauer und Konzentration. Die Intensität des Trainings ist höher, so dass die schwachen Muskelpartien entsprechend höhere Reize erfahren, um sich optimaler zu entwickeln.

Wer beispielsweise schwache Schultern hat, sollte Nackendrücken, aufrechtes Rudern und Seitenheben trainieren, bevor er zum Bankdrücken für das Training der Brustmuskulatur übergeht. Auf diese Weise ist eine maximale Intensität des Schultertrainings gewährleistet.

Joe Weider - Trainingstechniken

Bankdrücken

Anmerkungen von Planet Muscle:

Dieses Prinzip ist für jeden Bodybuilder und Fitnesssportler von Nutzen, auch wenn keine Muskelgruppe schwächer ausgebildet ist, kannst Du bestimmten Muskelgruppen Priorität einräumen.

Die Bevorzugung bestimmter Körperpartien sollte allerdings gut durchdacht sein, da die Gefahr besteht, wiederum andere Muskelgruppen im Laufe des Trainings zu vernachlässigen. Wenn Du also beispielsweise zunächst Deinen Bizeps trainierst, wirst Du unweigerlich weniger Kraft für das Training der Brustmuskeln und Schultern haben. Wäge also ab oder ändere immer wieder die Reihenfolge der Übungen in Deinem Trainingsprogramm.