Fitness-Riegel

Süßes und Naschereien sind bekanntlich nicht gerade gut für die Figur, das ist allgemein bekannt. Dennoch verspürt jeder von uns mal das Verlangen nach einer süßen Versuchung. Hier bieten wir Dir leckere Alternativen zu den herkömmlichen kleinen Sünden.

weiterlesen


Was genau suchst du?
Seite 1 von 3
56 Artikel gefunden

Papier und Briketts

Ein sehr schöner bildhafter Vergleich, von dem wir gelesen haben, ist folgender: Kohlenhydrate bzw. der Zucker in den Süßigkeiten sind vergleichbar mit Papier. Fette dagegen kann man mit Briketts vergleichen. Unser Körper erzeugt permanent Hitze, bildlich gesprochen "Feuer", um die Körpertemperatur konstant halten zu können und uns mit Bewegungsenergie zu versorgen. Was wird der Körper nun besser verbrennen können? Ganz klar, das "Papier"! Wenn also viel "Papier" (Zucker) gegessen wurde (z.B. Süßigkeiten), dann muss der Körper keine "Briketts" (Fette) mehr verbrennen. Diese landen dann in dem "Brikettspeicher", den Fettzellen.

Was können wir daraus für uns ableiten? Ganz einfach: Wenn wir "Papier" (Kohlenhydrate) und "Briketts" (Fette) gleichzeitig essen, dann ist es vorteilhaft, möglichst wenig "Briketts" zu essen. Damit landen auch deutlich weniger "Briketts" in den "Brikettspeichern".

Die leckere Alternative: Fitnessriegel...

Wenn man nun handelsübliche Schokoriegel mit guten Fitnessriegeln vergleicht, dann fällt auf, dass im Fitnessriegel oft deutlich weniger Fett ist und gleichzeit der Proteinanteil höher ist. Außerdem sind viele Fitnessriegel mit Vitaminen und Mineralien angereichert. Das gibt dem Körper Nährstoffe und ist genauso lecker.

Tipps

  • Wenn Du Lust auf was Süßes hast, dann gönne Dir einen fettarmen Riegel mit viel Protein
  • Aber dennoch Vorsicht: Gönne Dir nicht mehr als 2 Riegel am Tag, denn auch diese haben Kalorien und ein Kalorienüberschuss führt bekanntlich zum Fettaufbau. Beachte auch die Nährwertangaben der einzelnen Produkte, denn diese können nämlich sehr unterschiedlich sein.
  • Der beste Zeitpunkt für einen Riegel ist nach dem Training, so kannst Du schnell Deine Glykogenspeicher wiederauffüllen und minimierst das Risiko Fett anzusetzen.