Vorermüdung

Weider Trainingsprinzip 17: Prinzip der Vorermüdung (pre-exhaustion)

Wenn Du mit einer Isolationsübung Deinen Muskel vorbelastet und dann unmittelbar anschließend eine Grundübung trainierst, dann spricht man vom Prinzip der Vorermüdung. Beispielsweise kannst Du Deinen Quadrizeps mit einem Satz Beinstrecken vorermüden und unmittelbar danach zu einem Satz Kniebeugen übergehen. Dabei kommen zusammen wirkenden Muskeln wie die Streckmuskeln des unteren Rückens und die Hüftgelenksflexoren stärker ins Spiel, so dass die vorderen Oberschenkelmuskeln noch stärker belastet werden.

Ein anderes Beispiel: Während des Bankdrückens kommt es häufig vor, dass nicht der Brustmuskel zuerst versagt, sondern der Trizeps, da dieser viel schwächer als die Brustmuskulatur ist. Du musst den Satz beenden, ohne bis an die Grenze der Leistungsfähigkeit des Brustmuskels zu gelangen. Das Ziel ist damit nicht erreicht worden. Wenn Du nun Deine Brust mit einer Isolationsübung vorermüdest, dann kannst Du beim Bankdrücken bis zum Muskelversagen der Brust trainieren.

Joe Weider - Trainingstechniken

Anmerkungen von Planet Muscle:

Ein effektives Prinzip wenn einige Hilfsmuskeln zu schwach sind, um eine Übung bis zum Muskelversagen durchzuführen. Aber Vorsicht: Bei der Vorermüdung mit einer Isolationsübung sollte der Muskel nicht bis zum Muskelversagen trainiert werden, sonst kannst Du die eigentliche Grundübung nicht mehr korrekt absolvieren.